Die Menschen sehnen sich nach Schönheit. Jeder Mensch, insbesondere Frauen, möchten sich in jeder Hinsicht schön fühlen. Deshalb sollte die Frau sich selbst und ihren Körper kennen und ihre Schönheit als Ganzes wahrnehmen.
Diese Operationen, die neuerdings weltweit immer beliebter werden, eignen sich für Frauen, die mit dem Aussehen ihres Genitalbereichs nicht glücklich sind. Obwohl die sexuellen Probleme von Frauen teilweise psychologischer Natur sind, beeinflussen auch funktionelle und ästhetische Ängste die Sexualität.
Ein Problem im Genitalbereich kann bei der Person selbst und/oder bei ihrem Sexualpartner zu einer Störung der Sexualfunktion (Sexualprobleme) führen. Denn die Sexualität wird von beiden Personen erlebt. Menschen, die solch eine Operation wünschen, werden nach ihrer sexuellen Vorgeschichte gefragt. Zum Beispiel empfindet ein Mann während des Koitus (Geschlechtsverkehrs) weniger Lust und verliert seine Begeisterung beim Geschlechtsverkehr, wenn die Vagina seiner Partnerin überdehnt ist. Die Frau möchte das Gefühl des Ausgefülltseins in ihrer Vagina und der Mann den Druck auf seinem Penis spüren (kozmetik penis ameliyatları/prosedürleri). Das führt im Laufe der Zeit zum Verlust des Selbstwertgefühls bei der Frau und kann sowohl bei der Frau als auch beim Mann zu sexuellen Problemen führen. Beispielsweise können große innere Schamlippen den Scheideneingang versperren und das Eindringen des Penis in die Scheide erschweren. Diese Beispiele sollen verdeutlichen, dass solche Operationen nicht nur aus ästhetischen Gründen durchgeführt werden, sondern auch zur Lösung von funktionellen Problemen und daraus resultierenden sexuellen Problemen.
Obwohl die Zystozele (Aussackung der Harnblase) und Rektozele (Aussackung des Mastdarms) eher mechanische Beschwerden sind, werden sie trotzdem hier behandelt, weil sie mit kosmetischen Genitaloperationen kombiniert werden können.

Was sind kosmetische Genitaloperationen?
  Vaginoplastie (Vaginalstraffung)
  Labioplastik (Schamlippenkorrektur)
  Labia majore Filling (Füllung der äußeren Schamlippen)
  Genitalbereich-Bleaching (mit dem Laser)
  Vaginalverengung und -straffung mit dem Laser (vaginale Verjüngung mit dem Laser)
  Inkontinenzbehandlung mit dem Laser
  G-Punkt Vergrößerung (G-Shot)
  Klitoriskorrektur (klitorale Hudoplastie)
  Zystozelen- und Rektozelenkorrektur

  • VAGINOPLASTIE
    Die Vagina ist ein ca. 8-9 cm langer, elastischer, muskulöser Schlauch, der dem Geschlechtsverkehr dient. Die Muskeln der Vagina können altersbedingt, durch genetische Disposition, Geburten, gynäkologische Eingriffe oder häufigen Geschlechtsverkehr überdehnt sein. Auch bei Frauen, die noch kein Kind zur Welt gebracht haben und jung sind, kann die Vagina geweiteter als normal sein.. Eine geweitete Vagina kann den Penis nicht fest umschließen und ihn nicht spüren. Außerdem verringert sich der Druck auf den Penis des Geschlechtspartners. Das kann bei der Frau zu Anorgasmie, d.h. zur Unfähigkeit zum Erleben eines Orgasmus führen.


Infolgedessen verringert sich bei der Frau und beim Mann das Lustempfinden während des Koitus (Geschlechtsverkehr). Das kann zu ernsthaften Problemen zwischen den Partnern führen. Die operative Vaginalverengung, die sog. Vaginoplastie, führt zu sehr guten Ergebnissen. Der Eingriff dauert ca. 30-40 Minuten und kann unter Vollnarkose, Spinal- oder Lokalanästhesie durchgeführt werden. Dabei wird das überschüssige Gewebe aus der Vagina entfernt, das darunter befindliche Muskelgewebe gestrafft und die Schnittränder ästhetisch vernäht. Nach der Operation muss ca. einen Monat auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden.


  • LABIOPLASTIK
    Die inneren Schamlippen (labia minora) befinden sich zwischen den äußeren Schamlippen. Sie beginnen an der Klitoris (Lustzentrum der Frau), umgeben den Vaginaeingang und enden im unten Vaginabereich. Sie sind faltig und elastisch. Ihre Größe variiert. Aufgrund der Hormonschwankungen in der Pubertät sind sie bei einigen Frauen größer als normal und ragen nach außen. Sie können extrem ausgeprägt, symmetrisch oder asymmetrisch sein.


Dieses Wachstum ist im Allgemein genetisch bedingt, kann aber auch später auftreten. Ausgeprägte innere Schamlippen können die Vagina und die Harnröhre (Urethra) verschließen. Aufgrund des feuchten Milieus können Infektionen an der Vagina und den Harnwegen auftreten. Außerdem können große innere Schamlippen durch Schwitzen einen schlechten Geruch verursachen, zu hygienischen Problemen führen und Trockenheit, Reizungen und Verletzungen durch Berührung mit der Unterwäsche hervorrufen.

Ausgeprägte innere Schamlippen können beim Geschlechtsverkehr das Eindringen des Penis in die Vagina erschweren.
Bei einer Frau, die ihren Genitalbereich unästhetisch findet, die hygienische Probleme und Probleme beim Geschlechtsverkehr hat, können sexuelle Probleme entstehen, wie verringertes Selbstwertgefühl, sexuelle Anorexie oder Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu bekommen (sexuelle Funktionsstörung). Diese Probleme wirken sich im Laufe der Zeit auch auf den Geschlechtspartner aus.
Die Situation kann jedoch mit einem einfachen chirurgischen ästhetischen Eingriff behoben werden. Ausgeprägte, hängende, lange, asymmetrische und dunkle innere Schamlippen erhalten ein normales Aussehen. Den operativen Eingriff zur Korrektur der inneren Schamlippen nennt man Labioplastik. Er dauert ca. eine halbe Stunde und kann mit anderen kosmetischen Genitaloperationen kombiniert werden. Bei dem Eingriff wird der Genitalbereich als Ganzes betrachtet und unschöne Falten und Hautlappen korrigiert. Wenn nur eine Labioplastik durchgeführt wird, ist eine Lokalanästhesie meistens ausreichend. Wenn die Patientin nervös oder ängstlich ist, kann eine leichte Anästhesie, eine sog. Sedierung, vorgenommen werden. Die Operation ist erst nach der Pubertät möglich.
Da sie nicht das Jungfernhäutchen betrifft, kann sie auch an Jungfrauen durchgeführt werden. Nach der Operation muss ca. 3-4 Wochen auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden.



LABIA MAJORE FILLING (FÜLLUNG DER ÄUSSEREN SCHAMLIPPEN)
Die äußeren Schamlippen (labia majora) umgeben die inneren Schamlippen. Sie beginnen am Mons pubis (Venushügel), verlaufen beiderseits der Vagina nach unten und sind leicht geschwollen. Frauen möchten im Allgemeinen füllige äußere Schamlippen. Ich bevorzuge zur Füllung der äußeren Schamlippen autologes Fett, d.h. körpereigenes Fett. Das Fett wird entweder aus dem Bauch oder aus der Oberschenkelinnenseite gewonnen. Anschließend wird das Fettgewebe in der Zentrifuge aufbereitet. Die äußeren Schamlippen werden mit dem aufbereiteten Fettgewebe aufgepolstert und erhalten ein fülliges Aussehen (Lipofilling). Da dieses Fettgewebe innerhalb von sechs Monaten durchschnittlich 30-40 % an Masse verliert, sollte bei der Operation mehr Fettgewebe verwendet werden.
Übergewichtige Frauen können an Anomalien, wie große, hängende, extrem dicke und asymmetrische äußere Schamlippen und Hautlappen leiden. In diesen Fällen können die äußeren Schamlippen verkleinert werden.

GENITALBEREICH-BLEACHING (Aufhellung)
Der äußere Genitalbereich wird Vulva genannt. Das Aufhellen des Genitalbereichs nennt man „Labial Whitening“ oder „Vulvar Whitening“.
Die Vulva kann sich durch das Zusammenspiel von Östrogen und Sonnenstrahlen dunkel verfärben. Das Hormon Östrogen stimuliert unter Einwirkung der Sonne die Zellen (Melanozyten), die im äußeren Genitalbereich die Farbpigmente freisetzen, sodass sich der Bereich dunkel verfärbt. Es ist unwichtig, ob dieser Bereich behaart oder unbehaart ist, damit das UV-Licht der Sonne bis hierher vordringen kann. Darüber hinaus sind fortgeschrittenes Alter, eingenommene Hormone, Cremes, die in diesem Bereich aufgetragen werden, gynäkologische Operationen, polyzystisches Ovar-Syndrom und genetische Veranlagung weitere Gründe für die Dunkelfärbung des äußeren Genitalbereichs.
Die Verfärbung kann zum Verlust des Selbstwertgefühls der Frau im Sexualleben und später zu sexuellen Problemen führen. Die Verfärbung schadet jedoch nicht der Gesundheit der betroffenen Person.
In der kosmetischen Intim-Chirurgie werden im Allgemeinen Kohlendioxid-Laser (CO2) und Erbium-YAG-Laser eingesetzt.
Wie wird das Bleaching durchgeführt?
Die Farbaufhellung mit dem Laser dauert ca. 15-20 Minuten. Die dunkel verfärbten Stelle im Genitalbereich wird markiert und der Laser eingestellt. Vor Beginn der Behandlung wird die Stelle mit einer Creme lokal betäubt. Wenn die Patientin nervös oder ängstlich ist, kann eine leichte Anästhesie, eine sog. Sedierung, vorgenommen werden. Während der Behandlung werden die Melanozyten, die sich in der Dermis befinden und das Pigment Melanin produzieren, das für die Verfärbung verantwortlich ist, mit dem Laserstrahl zerstört und die betreffende Stelle aufgehellt. Der Laser dringt 3-4 mm in die Haut ein. Nach der Laserbehandlung beginnt sich die Stelle langsam zu schälen und die neue Haut kommt zum Vorschein. Die Patientin kann sofort in ihren Alltag zurückkehren. Das Behandlungsergebnis ist nach ca. 3-4 Wochen sichtbar. In seltenen Fällen können sich Ödeme bilden. Geschlechtsverkehr ist nach 3-4 Tagen erlaubt. Die Behandlung muss je nach Verfärbungsgrad der Haut und Ausdehnung einige Male wiederholt werden.

  • VAGINALVERENGUNG UND -STRAFFUNG MIT DEM LASER (vaginale Verjüngung mit dem Laser)
    Bei der Vaginalverengung mit dem Laser wird das Vaginagewebe, das seine Festigkeit und Elastizität verloren hat, verjüngt. Da es kein operativer Eingriff ist, sind die Risiken für die Patientin äußerst gering. Es handelt sich um ein modernes, vollkommen schmerzfreies technologisches Verfahren. Hauptziel ist, die sexuelle Stimulierung, die sexuelle Lust und die Orgasmusfähigkeit der Frau zu steigern. Eine gestraffte Vagina steigert auch die sexuelle Lust des Sexualpartners. Das Selbstbewusstsein der Frau nimmt zu, sie fühlt sich besser und führt ein befriedigenderes Sexualleben. Darüber hinaus ist das Verfahren auch für Frauen geeignet, die aufgrund der überdehnten Vagina an leichter Inkontinenz, häufigen Scheideninfektionen und einer trockenen Scheide leiden.


Die Behandlung kann ohne Anästhesie oder mit einer leichten Sedierung durchgeführt werden und dauert ca. 15-20 Minuten. Der Laserstrahl fördert die Blutzirkulation in der Vagina und stimuliert das Kollagengewebe (Stützgewebe) zur Kollagensynthese. Nach der Behandlung empfehle ich Kegelübungen und/oder Pilates. Die Übungen steigern die Blutzirkulation im Beckenboden (Beckenbodenmuskeln) und Genitalbereich und stärken die hier befindlichen Muskeln. Außerdem lernt die Frau bei diesen Übungen die Anatomie und Funktion ihres Genitalbereichs besser kennen.

Mithilfe des Lasers lässt sich nicht nur die Vagina, sondern auch der äußere Genitalbereich (Vulva) straffen. Hängende äußere Schamlippen sowie ein schlaffer oder faltiger äußerer Genitalbereich können mit dem Laser gestrafft werden. So erhält der äußere Genitalbereich (Vulva) sein pralles Aussehen zurück. Je nach Schlaffheitsgrad können eine oder mehrere Sitzungen mit dem Laser nötig sein.



Inkontinenzbehandlung mit dem Laser
Eine Form der Inkontinenz (Harninkontinenz) ist die Mischinkontinenz, die Drang- und Belastungsinkontinenz kombiniert(Frauenurologie). Die Dranginkontinenz ist nervlich bedingt. Die betroffene Person leidet unter einem so plötzlichen starken Harndrang, dass sie die Toilette nicht mehr erreichen kann. Die Belastungsinkontinenz tritt bei Aktivitäten wie Pressen, Husten und Niesen auf, die den Bauchinnendruck ansteigen lassen. Bei Patienten mit leichter Belastungsinkontinenz sind einige Sitzungen mit dem Laser ausreichend. Das Stützgewebe zwischen Vagina und Harnblase wird stimuliert, die Kollagensynthese angeregt und der Bereich gestärkt. Nach der ca. 20-minütigen Behandlung kann die Patientin sofort in ihren Beruf und in ihr soziales Leben zurückkehren. Die Behandlung ist bei Patienten mit leichter Belastungsinkontinenz äußerst erfolgreich. Darüber hinaus eignet sie sich auch für Patientinnen, die unter fortgeschrittener Inkontinenz leiden und vor einem operativen Eingriff Angst haben oder ablehnen. Je nach Grad der Harninkontinenz können 2-3 Sitzungen durchgeführt werden, vorausgesetzt jeden Monat findet eine Sitzung statt.


G-PUNKT VERGRÖSSERUNG (G-Shot)
Der G-Punkt liegt an der Vorderwand der Scheide, unmittelbar unterhalb der Harnröhre. Es ist eine erogene Zone, die durch Berührung sichtbar wird. Der G-Punkt kann bei jeder Frau an einer anderen Stelle liegen. Zusammen mit der Klitoris ist er für die sexuelle Lust und den Orgasmus wichtig. Da sich der G-Punkt in der Scheide befindet, ist er für den vaginalen Orgasmus verantwortlich.
Die Vaginadecke (G-Punkt) schwillt durch die Stimulierung des Hormons Östrogen an. Bei Frauen, die ein Orgasmusproblem haben, kann dieser Punkt mit einem speziellen Füllmaterial vergrößert und seine Sensibilität gesteigert werden. Als Füllmaterial wird am häufigsten Hyaluronsäure verwendet. Einige Chirurgen verwenden stattdessen eine Fett- oder PRP-Injektion (plättchenreiches Plasma). Es ist ein einfacher Eingriff, der unter Lokalanästhesie nur wenige Minuten dauert. Geschlechtsverkehr ist am gleichen Tag ca. 5-6 Stunden nach dem Eingriff erlaubt.


KLITORISKORREKTUR (klitorale Hudoplastie)
Die Klitoris ist ein Organ unter dem behaarten Dreieck, dem sog. Mons pubis. Sie ist das weibliche Gegenstück des männlichen Penis und der Ort der intensivsten sexuellen Befriedigung der Frau. Bei der Klitoriskorrektor (klitorale Hudoplastie) werden die Hautfalten über der Klitoris entfernt, Falten korrigiert und ein ästhetischeres Aussehen erzielt. Die Klitoris kann strukturell, hormonell oder aufgrund von zu häufiger sexueller Aktivität größer als normal oder deformiert sein. Bei dem ca. 20-minütigen Eingriff erhält die Klitoris ihr natürliches Aussehen zurück. Er kann mit der Labioplastik und anderen ästhetischen Operationen im Genitalbereich kombiniert werden. Bei Frauen, die nur die Labioplastik durchführen lassen, kann die Klitoris später hängen und unästhetisch aussehen. Deshalb sollte jede Frau, die die inneren Schamlippen korrigieren lässt, im Hinblick auf das Gesamtbild auch die Klitoris korrigieren lassen.

SONSTIGE CHIRURGISCHE EINGRIFFE IM GENITALBEREICH
Jede Narbe, Erschlaffung, Asymmetrie und Makel in der Genitalregion, die zu einem Verlust des Selbstwertgefühls der Frau führt, kann operativ korrigiert werden. Hier steht an erster Stelle die Narbenkorrektur nach einer Episiotomie. Um bei der vaginalen Geburt die Geburtsdauer zu verkürzen und unkontrollierte Risse zu vermeiden, wird neben der Vagina ein kleiner Schnitt angelegt. Diesen Vorgang nennt man Episiotomie. Wenn dieses Gewebe nicht richtig vernäht wird, sich öffnet oder schlecht verheilt, kann sich an der Vagina eine harte, unförmige Narbe bilden. Eine Narbenbildung ist auch infolge eines Traumas im Genitalbereich möglich. Sie kann außer zu kosmetischen Problemen und auch zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen. Das Gewebe wird unter Lokalanästhesie entfernt und ästhetisch vernäht.
Das behaarte Dreieck über der Klitoris ist der Mons pubis. Es kann sehr flach oder sehr gewölbt sein. Mithilfe von Liposuktion oder Lipofilling kann dieser Bereich ästhetischer gestaltet werden (Puboplastie)

ZYSTOZELE (SENKUNG DER HARNBLASE)
Zystozele und Rektozele treten im Zuge des Älterwerdens auf. Sie können mit kosmetischen Genitaloperationen kombiniert werden. Im Gegensatz zu den oben stehenden ästhetischen Eingriffen, sind Zystozele und Rektozele vielmehr funktionale Beschwerden.

  • ZYSTOZELE (SENKUNG DER HARNBLASE)
    Die Senkung der Harnblase in die Vagina nennt man Zystozele. Im fortgeschrittenen Stadium ist die Senkung durch die vaginale Öffnung sichtbar. Älterwerden, Menopause, mehrere Geburten und Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) sind Risikofaktoren für die Zystozele. Eine Frau mit einer Zystozele leidet unter häufigem Harndrang, Urinverlust, erschwerter Entleerung der Blase, das Gefühl, die Blase nicht vollständig entleert zu haben, Nykturie (häufige Entleerungen der Harnblase in der Nacht) und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Manchmal beschreiben sie auch ein Völle- und Druckgefühl in der Vagina und dass etwas in die Vagina hineinragt. Die Zystozele wird bei der körperlichen Untersuchung diagnostiziert (Untersuchung des Genitalbereichs). Ultraschall, Uroflowmetrie und PVR (Post Voiding Residual) unterstützen die Diagnose.


Eine leichte Zystozele, die keine ernsthaften Probleme bei der Patientin verursacht, muss nicht unbedingt behandelt werden (Vaginalverengung mit dem Laser kann nützlich sein).Eine Zystozele im fortgeschrittenen Stadium, die bei der Patientin Beschwerden hervorruft, muss operativ behandelt werden. Bei der operativen Behandlung wird die sog. anteriore Kolporrhaphie (vordere Scheidenplastik) angewendet. Dabei wird die gesenkte Harnblase angehoben und überschüssiges Gewebe entfernt. Zum Anheben der Harnblase kann auch ein synthetisches Netz verwendet werden. Wenn der Urinverlust auch nach der Zystozelenkorrektur anhält und eine Senkung bzw. Erschlaffung der Urethra (Harnröhre) vorliegt, muss die Zystozelenkorrektur mit einer Schlingen-Operation (Frauen-Urologie)kombiniert werden.


  • REKTOZELE (SENKUNG DES MASTDARMS)
    Als Rektozele bezeichnet man die Vorwölbung des Enddarms in die Vagina. Bei fortgeschrittener Rektozele ragt der Darm mit oder ohne Pressen aus der Vagina heraus. Geburten, Fettleibigkeit, Verstopfung, chronischer Husten und extremes Pressen, die den Druck auf das Becken und den After erhöhen, fördern die Entstehung der Rektozele. Auch das Älterwerden und die Menopause begünstigen rektozele Beschwerden. Die Rektozele erschwert die Darmbewegungen und verursacht Verstopfung.


Patienten mit einer Rektozele leiden unter Schwierigkeiten beim Stuhlgang, Pressen, das Gefühl der unvollständigen Darmentleerung, plötzlichem Stuhldrang, fehlender Erleichterung nach dem Stuhlgang, Blähungen und aufgeblähtem Bauch. Es handelt sich um irritative Beschwerden, die bei der Zysozele der Restharn und bei der Rektozele der Reststuhl auslöst. Die Zystozele ist die Senkung der Harnblase und die Rektozele die Senkung des Mastdarms. Auch bei der Rektozele besteht ein Völlegefühl in der Vagina. Außerdem können das Gefühl des Vorhandenseins einer Masse an der Rückwand der Scheide und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftreten. Die Rektozele wird bei der körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Bei leichten Rektozelen werden viel Flüssigkeit und ballaststoffreiche Lebensmittel empfohlen, um einer Verstopfung vorzubeugen. Auch kann die Vaginalstraffung mit dem Laser Abhilfe schaffen. Rektozelen im fortgeschrittenen Stadium, die bei den Patienten Beschwerden hervorrufen, müssen operativ behandelt werden. Bei der Rektozelenkorrektur wird die sog. posterior Kolporrhaphie (hintere Korrektur) angewendet.

Zystozele und Rektozele ähneln sich in ihrer Entstehung und der Behandlung der von ihnen verursachten Beschwerden. Denn bei der Zystozele tritt an der vaginalen Vorderwand und bei der Rektozele an der vaginalen Rückwand eine Senkung und ein Proplaps auf. Selten kann auch beides zusammen auftreten. Wichtig ist die körperliche Untersuchung des Patienten und welche Beschwerden dieser Prolaps beim Patienten verursacht. Damit der Prolaps bei Patienten ohne aktive Beschwerden nicht fortschreitet und bei Patienten, die wegen einer Zystozele/Rektozele operiert wurden, nicht wiederkehrt, sind Beckenbodenübungen (Kegelübungen) sehr wichtig. Ergänzend können Sportarten wie Pilates gemacht werden, die die Beckenbodenmuskulatur stärken.

Die Sexualität ist ein Vorgang, der von zwei Personen erlebt wird. Ein Problem im Genitalbereich (Penis/Vagina) kann bei der Person selbst und/oder bei ihrem Sexualpartner als Folge des verminderten Selbstbewusstseins zu einer Störung der Sexualfunktion führen. Die Frau möchte das Gefühl des Ausgefülltseins in ihrer Vagina und der Mann den Druck auf seinem Penis spüren. Ich führe aus funktionellen und ästhetischen Gründen bei Frauen kosmetische Vaginaoperationen/-korrekturen durch.

- Penisverlängerung (Correction of Penoscrotal Webbing)

Aktive Mitgliedschaft in folgenden Verbänden: ESSM (European Society for Sexual Medicine), EFS (European Federation of Sexology), IAP (International Academy of Penoplasty), TAD (Türkischer Verband für Andrologie), CİSED (Institut für sexuelle Gesundheit). Generalsekretär der IAP (Internatiol Academy of Penoplasty), der Internationalen Akademie für Penoplastie. Cem Özlük spricht Englisch und etwas Deutsch und Italienisch.


© 2016 - Op. Dr. Cem ÖZLÜK