•  

    Human papilloma virus (HPV) Infektion ist ein Virus, der eine Warze (Confyloma) im Genitalbereich der Frau und des Mannes auslösen kann. Dies sind kleine Bildungen wie ein Blumenkohl und ist völlig Schmerzlos. Genitalwarzen kommen bei Menschen zwischen 20-30 Jahren zu ein 1% in den USA vor. Es vermehrt sich auch in unserem Land. Genitalwarzen bei Männern muss für soziale Gesundheit auf jedenfall Behandelt werden.


 

Brutperiode
Die Brutperiode ist nicht bekannt. Nach dem Kontakt mit dem Virus kann es nach Monaten oder nach Jahren entstehen. Meistens entsteht es nach 1-6 Monate. Manchmal kann es überhaupt nicht auftauchen aber es kann trotzdem Übertäger sein.



Wie ist es übertragbar?
• Durch sexuellen Kontakt. Da für diese Infektion nur ein Körperkontakt benötigt ist, kann die Infektion auch ohne direkten Geschlechtsverkehr erfolgen.
• Kontakt mit dem Virus ist sehr wichtig. Die Person der Genitalwarzen hat, kann durch jucken dieser Warze andere Bereiche seines Körpers infizieren.
• Durch das Resieren des Genitalbereiches kann der Virus andere Bereiche des Körpers infizieren. Somit können mehrere Genitalwarzen auf verschiedenen Bereichen des Körpers auftauchen.


Was sind die HPV Varianten bei dem Mann?
Über 70 Varianten der HPV wurde festgestellt und 30 Varianten davon sind empfänglich auf dem anogenitalen Bereich.
Es ist bekannt, dass 80-90% der HPV Typ 6 und 7 bei den Männer vorkommen und dass diese nicht Krebs auslösend sind; doch bei den Varianten indem keine Abzeichen vorhanden sind wurden Krebs auslösende Varianten (Typ 16 und 18) festgestellt.


Wo und in welcher Form kommen Genitalwarzen vor?


  •  

    Bei dem Mann sind diese Warzen ungefähr 2-10 mm. Am meiten kommen diese Warzen auf dem Präputium (Vorhaut), Frenulum (empfingliches Bereich unter der Penisspitze), mons pubis (Abbildung), coronal Sulkus (Gerinne an der Penisspitze), skrotum (Harnblase), in Genialbereich und am Anus vor. Selten taucht dies auch auf dem Uretra, Hernröhre oder auf der Harnblase auf. Bei Frauen kann sich diese Warze im Vulva, Muttermund, Uretra (Harnröhre) und im Bereich der Anus bilden. Der Patient, der Genitalwarzen hat, beschwert sich von Blasen auf der Haut. Dies sind elastische und weiche Bildungen und sehen wie ein Blumenkogl aus.


 

Wie werden Genitalwarzen behandelt ?

Bei Männer muss die Behandlung auf jeden Fall durchgeführt werden. Die meist bekannte Behandlung ist die Verbrennung der Warze.
Bei der Verbrennungsmethode werden je nach der Wahl des Arztes Elektroder, leep (loop electrosurgical exicion procedure) oder Condyloma Behandlung mit Lazer (Ich bevorzuge meistens Laser; mit Laser ist die Chance für eine Wiederbildung viel geringer) angewendet.

Bei Condyloma Behandlung kann auch Kältetherapie (Erfrierung) angewendet werden. Dies ist die Erfrieruıngsprozess mit liquid Nitroglyzerin. Große Warzen können durch chirurgische Schnitte Behandelt werden. (Beseitigung der Läsionen mit Hilfe eines Skalpells)

Bei HPV Bahndlungen für Männer ist die Methode Brennung die meist nachhaltigste Methode. (Warzenausbrennung mit Laser)


Muss nach der Behandlung die Untersuchung fortgefahren werden?
Auch bei einer vollen Behandlung besteht die Gefahr dass die Warzen wieder entstehen. Für neue Warzen müssen neue periodische Behandlungen durchgeführt werden. (Der Patient müsste periodisch sein Genitalbereich kontrollieren)

Bei Frauen muss die Behandlung wegen den Risiko auf Muttermundkrebs periodisch verlaufen.


Schutz gegen HPV;
Der beste Weg sich gegen Genitalwarzen zu schütsen ist die Vermeidung von Geschlechtsverkehr mit auffälligen Personen.
Falls Sie Genitalwarzen haben, informieren Sie Ihren Partner und lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen.


Schützen Kondome gegen Genitalwarzen?
Kondome schützen teilweise gegen Genitalwarzen doch die Risiko besteht dennoch. Kondome bedecken nur die Spitze vom Penis und es besteht immer noch die Gefahr sich von der Peniswurzel anzustecken..


Psychische Wirkungen der Genitalwurzeln?
Falls Genitalwurzeln nicht behandelt werden oder diese wieder auftauchen, führt dies zu psychischen Problemen. Denn wie bei jedem secuellen Krankheiten wird der Patient gestresst und da sein Immunsystem geschwächt wird, besteht die Gefahr, dass die Krankheit sich vermehrt. Dies führt zu einem ständigen Wiederholung.

Damit dieses Virus aus dem Körper vertrieben werden kann, muss das Immunsystem des Patienten stark sein. Deshalb muss der Patient auf seine Ernährung achten und mit dem Rauchen aufhören, falls er Zigaretten benutzt. Es können Medikamente für die verstärkung der Immunsystem, lokale Kreme (IMOKIMODE), Medikamente (Interferone) oder Vitamine benutzt werden.

 

© 2016 - Op. Dr. Cem ÖZLÜK